Freitag, 11. August 2017 06:07

Starkregen in Oberfranken: Überspülte Straßen und Unfälle

Wegen starker Regenfälle ist es vor allem in Oberfranken am Donnerstagabend zu zahlreichen Polizeieinsätzen gekommen.
Satrk- und Dauerregen über Franken hat zu zahlreichen Behinderungen und Polizeieinsätzen geführt. Vor allem Oberfranken war betroffen. Foto: NEWS5 / Grundmann

von DPA
Bayreuth - Wegen starker Regenfälle ist es in Oberfranken am Donnerstagabend zu zahlreichen Polizeieinsätzen im gesamten Präsidialgebiet gekommen.

Ein Polizeisprecher berichtete am Freitagmorgen von ein paar ausgehobenen Gullideckeln und überspülten und verschmutzten Fahrbahnen.

Zudem sei es zu drei kleineren Autounfällen durch Aquaplaning gekommen. Verletzt wurde dabei niemand.


Insgesamt seien die Beamten wegen des Starkregens innerhalb von rund einer Stunde etwa ein dutzendmal ausgerückt, hieß es.


Mehrere Verkehrsunfälle wegen Starkregens


In den frühen Abendstunden des Donnerstag kam es zunächst zu einem Verkehrsunfall bei Pegnitz. Hier geriet eine 50-Jährige aus Mittelfranken mit ihrem Pkw aufgrund nicht angepasster Geschwindigkeit bei starkem Regen ins Schleudern und prallte gegen die Schutzplanke.

Dabei wurden Leitplankenpfosten auf die Fahrbahn geschleudert und zwei nachfolgende Autos fuhren darüber und wurden dadurch beschädigt. Der Gesamtschaden wird mit etwa 35.000 Euro beziffert. Die unverletzt gebliebene Unfallverursacherin erhält eine Ordnungswidrigkeitenanzeige.

Fast zeitgleich und mit gleicher Ursache kam es auf der A 70 Höhe Ausfahrt Neudrossenfeld Richtung Bamberg zu einem Unfall. Auch hier geriet der 29-Jähriger aus Oberfranken mit seinem Pkw ins Schleudern und beschädigte die Leitplanken. Die Schadenshöhe beträgt hier etwa 4.500 Euro. Auch er bekam eine Anzeige und blieb unverletzt.

Auf Höhe des Bindlacher Bergs in Richtung Berlin geriet ein 45-Jähriger aus Sachsen am Donnerstagabend mit seinem Kleintransporter ins Schleudern und prallte in die Betonleitwand. Unfallursache war auch hier die nichtangepasste Geschwindigkeit bei regennasser Fahrbahn. Der Schaden hielt sich mit etwa 1.500 Euro in Grenzen. Auch hier wurde der unverletzte Fahrer angezeigt.

Im Baustellenbereich vor der Ausfahrt Bayreuth-Süd in Richtung Berlin kam es ebenfalls am Donnerstagabend im einspurigen Baustellenbereich bei starken Regen zu zwei Auffahrunfällen, bei denen drei Personen leicht verletzt wurden. Der Gesamtschaden beläuft sich auf etwa 18.000 Euro.